Rund um Dessau 2024

Elbzollhaus Dessau

12.

Mai

10

Uhr

Paul-Greifzu

Stadion

85

km große Runde

55

km kleine Runde

150

Teilnehmer ca.

Anhalt Sport e.V., der Dessauer Radsportclub und der Fahrradladen „Radprofi Dessau“ veranstalten zusammen erneut ein großes „Ausradeln“. Am Sonntag, den 12. Mai findet die Rennradausfahrt wieder satt. Start ist dabei das Paul-Greifzu-Stadion ab 10 Uhr. Die Anmeldung ist ab 9 Uhr möglich.

In zwei Varianten geht es rein in den Fläming und mit dem Ziel erneut im Dessauer Stadion. Unterwegs gibt es wieder eine „Labestation“, an der Wasser, Riegel und Obst gereicht werden. Im Stadion wird dann eine zünftige Abschlussparty mit Musik, Essen und Trinken gefeiert, zu der nicht nur die Teilnehmer der Rundfahrt eingeladen sind. Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00€ (Voranmeldung bis 8. Mai unter: folgt möglich; danach 20€ auch am Renntag möglich). Im vergangenen Jahr waren es 150 aktive Teilnehmer.

„Es ist kein Radrennen, sondern eine Ausfahrt für sportlich ambitionierte Rennradfahrer und -fahrerinnen“, erklärt Thomas Siegel vom „Radprofi“. Trotzdem ist ein Helm natürlich Pflicht. „Man sollte die Strecke nicht unterschätzen, sie macht Spaß und ist dennoch herausfordernd im richtigen Maße." Anhalt Sports - Sportdirektor Ralph Hirsch ist von der Aktion begeistert, die nun zum dritten Mal stattfindet. „Ich finde es gut, dass sich hier Personen zusammengefunden haben, die mit ihrer Veranstaltung wieder neue Impulse für den Radsport in unserer Stadt geben.“

Auch „Neulinge“, die noch keine Erfahrung haben sind herzlich willkommen. Mit dem Feld vom Stadion bis nach Meinsdorf.
Die Experten, wie Thomas Siegel und Peter Lathan haben schöne Strecken über ca. 55 km und 85 km abgefahren und für die Veranstaltung zusammen gestellt. Die Teilnehmer werden Freude daran haben. Dabei wird im Peloton gefahren, in der großen 85 km-Runde wird ein Schnitt von 25-27 km/h, auf der kleinen Runde ein 25er km/h-Stunde gefahren.

Die Story

2024

Anhalt Sport e.V., der Dessauer Radsportclub und der Fahrradladen „Radprofi Dessau“ veranstalten zusammen erneut ein großes „Ausradeln“. Am Sonntag, den 12. Mai findet die Rennradausfahrt wieder satt. Start ist dabei das Paul-Greifzu-Stadion ab 10 Uhr. Die Anmeldung ist ab 9 Uhr möglich.

In zwei Varianten geht es rein in den Fläming und mit dem Ziel erneut im Dessauer Stadion. Unterwegs gibt es wieder eine „Labestation“, an der Wasser, Riegel und Obst gereicht werden. Im Stadion wird dann eine zünftige Abschlussparty mit Musik, Essen und Trinken gefeiert, zu der nicht nur die Teilnehmer der Rundfahrt eingeladen sind. Die Teilnahmegebühr beträgt 15,00€ (Voranmeldung bis 8. Mai unter:   möglich; danach 20€ auch am Renntag möglich), Im vergangenen Jahr waren es 150 aktive Teilnehmer.

„Es ist kein Radrennen, sondern eine Ausfahrt für sportlich ambitionierte Rennradfahrer und -fahrerinnen“, erklärt Thomas Siegel vom „Radprofi“. Trotzdem ist ein Helm natürlich Pflicht. „Man sollte die Strecke nicht unterschätzen, sie macht Spaß und ist dennoch herausfordernd im richtigen Maße."
Anhalt Sports - Sportdirektor Ralph Hirsch ist von der Aktion begeistert, die nun zum dritten Mal stattfindet. „Ich finde es gut, dass sich hier Personen zusammengefunden haben, die mit ihrer Veranstaltung wieder neue Impulse für den Radsport in unserer Stadt geben.“

Auch „Neulinge“, die noch keine Erfahrung haben sind herzlich willkommen. Mit dem Feld vom Stadion bis nach Meinsdorf.
Die Experten, wie Thomas Siegel und Peter Lathan haben schöne Strecken über ca. 55 km und 85 km abgefahren und für die Veranstaltung zusammen gestellt. Die Teilnehmer werden Freude daran haben. Dabei wird im Peloton gefahren, in der großen 85 km-Runde wird ein Schnitt von 25-27 km/h, auf der kleinen Runde ein 25er km/h-Stunde gefahren.

_____________

Anhalt Sport e.V., der Dessauer Radsportclub und der Fahrradladen „Der Radprofi Dessau“ sowie Uwe Regler und Peter Lathan veranstalten ein großes „Ausradeln“ seit ein paar Jahren. In zwei Leistungsgruppen (ab 30 km/h und unter 27 km/h) geht es auf zwei Strecken - knapp 80 und ca. 60 Kilometer langen Rundkurs rund um Dessau. Die Strecke führt an Dessau vorbei bzw. drum herum.

_____________

Auf zwei schönen Strecken können sich die Rennrad-Enthusiasten wieder austoben.

„Es ist wie eine kleine Tour de France, zumindest für einen Tag.“ Ralph Hirsch wählte diesen Satz nicht ohne Grund. Der Sportdirektor von Anhalt Sport e.V. freut sich, dass auch 2023 am 30. April eine Rennradausfahrt in und um Dessau stattfindet. „Auch wenn es kein Radrennen ist sondern eine Rennradausfahrt, das Peloton in den Straßen von Dessau sieht einfach schick aus“.  

Die Veranstaltung gibt es zwar seit 2013, 2021 kehrte die Rennradausfahrt Rund um Dessau wieder zurück. „Und die Vorfreude und Begeisterung bei den Rennrad-Enthusiasten ist wirklich sehr groß“, erklärte Thomas Siegel, vom Radprofi Dessau.

„Es haben sich neben Anhalt Sport e.V., Radprofi Dessau und dem Dessauer Radsport Club (DRC) um Helmut Halle und die engagierten Mitgestalter Peter Lathan und Uwe Regler zusammengetroffen und wollten etwas für den Radsport in Dessau auf die Beine stellen, das ist nicht selbstverständlich und verdient höchsten Respekt und Anerkennung“, erklärte Ralph Hirsch. .“ Wir haben praktisch eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die wunderbar funktioniert und kreativ  wirkt“. „Gute Partner sind traditionell die Polizei Dessau und das Landesverwaltungsamt, das DRK und einige mehr“.

Dabei fahren die Organisatoren einen enormen Aufwand auf und schaffen viele neue professionelle Anreize, warum man wirklich fast von einer kleinen Tour de France-Etappe sprechen kann. Peter Lathan eruierte dabei die Streckenfindung. Es gibt zwei Strecken: eine lange um die 80 Kilometer und eine kürzere um die 60 Kilometer. „Es ist nicht immer einfach, da eine vernünftige Strecke zu finden“, sagte Lathan, „viele Dinge wie Verkehrsaufkommen, Streckenbelag spielen eine wichtige Rolle.“

Start und Ziel ist das Elbzollhaus. „Nach dem Start wird anschließend eine Polizei-Eskorte das Peloton über die Roßlauer Allee über den Kreisverkehr an den 7 Säulen bis nach Aken begleiten, wie eben bei der echten Tour de France.“ Nicht ohne Grund wurde die Region Reppichau, Elsnigk, Quellendorf zum Fahren auserwählt. „Es bringt eine Menge Sicherheit, dort ist wenig Verkehr, die Straßen sind super gut aufgebaut.“, erklärte Siegel.

Es gibt während der Tour einen Führungswagen, einen Besenwagen und ein Service-Fahrzeug für evtl. Schäden während der Tour, sowie ein DRK für die medizinische Absicherung. „Es ist für alles gesorgt“, so Hirsch.

Mit einem Schnitt von ca 24 km/h geht es für das gesamte Peloton hinter dem Führungsfahrzeug bis zum Sportplatz nach Quellendorf. Dort wird eine Pause an einer Verpflegung-Station eingelegt. „Danach trennt sich die Spreu vom Weizen und das Tempo wird angezogen“, erklärte Thomas Siegel, „viele nehmen es dann doch sehr sportlich, obwohl es kein Radrennen ist.“ Das wollte auch Ralph Hirsch noch einmal betonen: „Das Schöne ist, es geht um den Spaß. Es gibt keine Startnummer, es wird keine Zeit gestoppt.“

Zurück am Elbzollhaus angelangt, kommend über Hinsdorf und Lingenau wieder nach Dessau rein, gibt es am Elbzollhaus ein Getränk und einen Snack (Bratwurst, Boulette). „Im Anschluss folgen die schönen Gespräche und es wird lange beisammengesessen“, freute sich Siegel schon.

Diese ganzen professionellen Strukturen und Vorkehrungen kosten den Teilnehmer nur 15,00€ bzw. 20,00€ Startgebühr, um bei diesem tollen Event mitzumachen und sich zumindest für einen Tag wie Vincezo Nibali, Egan Bernal, Peter Sagan oder Tadej Pogačar zu fühlen.

Neu dabei ist, dass eine Voranmeldung bis zum 26. April per Mail Überweisung an
Anhalt Sport e.V.
IBAN DE37 8005 3572 0115 0151 83
Kennwort „Rund um Dessau“

möglich ist und man dann 5€ Startgebühren spart. Am Tag selbst ist eine Anmeldung aber auch noch problemlos möglich für 20€.

Ein Rennrad wird empfohlen und ein Helm ist Pflicht für die Teilnahme. Treffpunkt ist ab 9.15 Uhr, Start ist 10.15 Uhr, dann geht es auf die Runde auf 60 oder 80 Kilometer mit Start und Ziel am Elbzollhaus in Dessau–Roßlau.

Ausschreibung

- Rennrad ist Pflicht

- Helm ist Pflicht

- DRK ist vor Ort und fährt mit

- Servicewagen fährt mit

- Besenwagen ist dabei

- Führungsfahrzeug vorhanden

Anmeldung

Die Startgebühr kostet 15,00€ bis zum 8. Mai

Anmeldeportal: folgt

Startgebühr am Tag direkt beträgt 20,00€ (ohne Voranmeldung)

Strecke

Zurück