33. Fußball Mini WM: Über 400 Kinder - Jubel, Spaß und Ehrgeiz

von

Die 33. Fussball Mini WM der Grundschulen fand am 5. Juli im Paul-Greifzu-Stadion statt.

Am Dienstag, den 5. Juli, war wieder alles normal, als wär nie etwas Anderes gewesen. Kinder jagten im Stadion einem Ball hinterher. Ein Gefühl, dass den Grundschülern Dessaus und aus der Region lange Zeit genommen wurde. Doch umso fröhlicher, befreiter und glücklicher waren alle, die gestern den Weg ins Stadion fanden - sei es Schüler, Eltern oder Lehrer. Die Stimmung war ausgelassener und fröhlicher als eh und je.

40 Teams aus 13 Grundschulen (darunter auch GS Quellendorf und GS Lindau von außerhalb - stark!) hatten sich angemeldet mit insgesamt 402 Kindern. "Man hat es allen angemerkt, aber vor allem den Kindern, wie glücklich sie waren, wieder hier bei der Mini WM dabei zu sein. Als manche Kicker das Stadion betraten staunten sie nicht schlecht und sagten Boar war für ein Stadion, was für ein toller Platz", erklärte Hannes Tiede von Anhalt Sport e.V., "es war eine sehr schöne Sache. Über 400 Kinder taten ihr Übriges und waren hoch ehrgeizig, da verliert keiner gerne." Als Sieger kristallisierte sich bei den 1./2. Klassen die Grundschule Ziebigk heraus. Dort gingen 15 Teams an den Start.

Bei den etwas Älteren aus den 3./4. Klassen – mit 25 Teilnehmern gewann am Ende „Die brennenden Hacken“ von der Grundschule an der Heide in Kochstedt. Da gut drei Stunden vor dem Turnier eine Mannschaft absagte, sprang die Grundschule Tempelhofer Straße mit den „Törtener Kickern“ super spontan ein und spielten gegen die 3. und 4.-Klässler, obwohl in der Mannschaft selbst nur 1. und 2.-Klässler aktiv waren. „Hier kann man nur den Hut ziehen und Danke an die Eltern sagen, die sich dafür engagierten, dass ihre Kinder dabei sind, obwohl die Schule selbst nicht so viel Engagement zeigte“, sagte Felix Zilke, Manager Sportevents.

Im Paul-Greifzu-Stadion sah man viele spannende Spiele und viel Freude, aber auch Tränen. Auch Eltern können noch von ihren Kindern lernen. Das muss an dieser Stelle auch mal erwähnt werden, dass trotz allem Ehrgeiz es sich um eine Mini WM der Grundschulen handelt und es nicht sein kann, dass sich manche Eltern verbal derart im Ton gegenüber den jungen Schiedsrichtern vergreifen, als ginge es ums Champions League Finale. Verlieren gehört im Leben genauso dazu, wie das Gewinnen. Dass das manche Kinder schon besser verstehen, als gewisse Erwachsene ist immer wieder ein Phänomen.

Am Ende des Tages sah man aber nur in glückliche Gesichter, denn jedes Kind wurde mit einer Medaille geehrt. Und am Ende war also auch jedes Kind ein Gewinner oder eine Gewinnerin, denn dabei sein ist hier wirklich Alles! Vielen Dank auch an die Partner des Events: an die Schulsozialarbeiter Stefanie Bohm und Sebastian Dogs, dem Schiedsrichter-Teams des Philanthropinum mit den jungen Referees, dem KFV Anhalt in Person Albert Lehmann, Robert Ralph als Super Moderator dieser Mini WM, dem DRK sowie dem DM-Team, vom Drogerie Markt, die mit ihrem Stand viele Kinder mit einem Glitzer-Tattoo sowie viele Eltern mit Sonnencreme mehr als glücklich machten.

Wir freuen uns auf 2023!

 

MEHR DAZU

 

Zurück