ANHALT 2022: 100m so stark besetzt wie nie

von

Die Parade-Disziplin der Leichtathletik wird in Dessau stark besetzt sein.


Foto: Andreas Neuthe

 

Als Jak Ali Harvey vor fast vier Jahren diese 10,05 Sekunden in die Tartanbahn des Paul-Greifzu-Stadions brannte, war Ralph Hirsch sich ziemlich sicher, dass man noch öfter über diese Zeit sprechen würde: „Dieser Rekord wird sicherlich lange Bestand haben“, sagte der Cheforganisator des Leichtathletik-Meetings „Anhalt“ damals über die neue Bestmarke über 100 Meter der Männer vom Jamaikaner Harvey, der für die Türkei startet.

Und zumindest in den drei seitdem ausgetragenen Meetings kam keiner an die Zeit heran. Wenn in rund drei Wochen die 24. Auflage stattfindet, könnte sie allerdings fallen. „Erwarten darf man das nicht, da dafür auch die äußeren Faktoren wie das Wetter stimmen müssen. Hoffnung kann man aber haben“, so Hirsch. Denn: „Einen so stark besetzten Sprint wie in diesem Jahr, hatten wir noch nie.“

Das liegt insbesondere an zwei Männern, die am 25. Mai zum ersten Mal in Dessau dabei sein werden: Enoch Adegoke und Ferdinand Omanyala Omurwa, die in der vergangenen Saison für Aufsehen in der Leichtathletik-Welt gesorgt hatten: Adegoke aus Nigeria (Bestzeit: 9,98 Sekunden) schaffte es bei den Olympischen Spielen in Tokio bis ins Finale, verletzte sich dort jedoch. Der Kenianer Omurwa lief wenige Wochen, nachdem er das Rennen um die Medaillen um Haaresbreite (0,02 Sekunden im Halbfinale) verpasste, bei einem Wettkampf in seiner Heimatstadt Nairobi 9,77 Sekunden, was die achtschnellste Zeit in der Historie der 100 Meter ist! Dass die beiden starken Afrikaner im Dessauer Stadion starten werden, „ist keine Selbstverständlichkeit“, sagt Ralph Hirsch. „Solche Sprinter sind weltweit gefragt. Dass sie hier zugesagt haben, zeigt aber wieder einmal, welches Ansehen das Meeting hat.“

Das „Anhalt“, an dem mit Weitsprung-Olympiasiegerin Malaika Mihambo teilnehmen wird, gilt nach dem Berliner ISTAF als bedeutendstes Meeting in Deutschland und ist eine beliebte Plattform für Athletinnen und Athleten. Omurwas Management zum Beispiel hat bei Hirsch angefragt, ob der 26-Jährige in Dessau starten könne. Neben Adegoke und Ferdinand Omurwa wird über 100 Meter auch der aktuell beste Deutsche starten, Julian Wagner, der in Erfurt vom stellvertretenden Vorsitzenden Anhalt Sports, Tobias Schneider, trainiert wird. Der war auch Coach von Julian Reus. Und auch Vorjahressieger und Asienrekord-Halter Mudiyansalage Yupun Abeykoon ist wieder dabei. Hirsch ist sich sicher: „Wir werden ein schnelles Rennen sehen.“

Tickets für die Sitzplatztribüne für 15€ online unter ticketmaster.de und allen bekannten Vorverkaufsstellen. Stehpätze sind frei.

Zum Event

Tickets kaufen

Zurück