Chemnitzer FC siegt gegen Hannover 96 in Dessau

von

Im Vorbereitungsspiel auf die kommende Regionalliga-Saison testete der Chemnitzer FC gegen die U23 von Hannover 96 im Paul-Greifzu-Stadion unter Ausschluss der Öffentlichkeit.


(Foto: Verein)

Aufgrund der guten Zusammenarbeit und engen Kontakte zwischen dem Chemnitzer FC und Anhalt Sport e.V. fand sich der Traditionsverein am Sonnabend, den 3. Juli im Paul-Greifzu-Stadion für ein Testspiel auf die kommende Regionalliga-Saison ein. Gegner dabei war die U23 von Hannover 96, bei denen Ex-Profi Christoph Dabrowski an der Linie stand. Auch Ex-FC Bayern Spieler Michael Tarnat, nun Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bei den 96er, war in Dessau dabei.

Schon 2015 waren die Chemnitzer zum Testspiel in Dessau – damals gegen den SV Dessau 05 (4:0). Auch beim FORD-Cup war der CFC schon vertreten und die U11 des Vereins hat für den Dessau Juniors Cup „Summer“ am 25./26. September in Dessau ebenfalls zugesagt. Übrigens werden dann auch die Hannoveraner in Dessau antreten mit ihrer U11.

„Es besteht eine enge Verbindung zum Chemnitzer FC und man steht immer in Kontakt – und wenn sich dabei etwas schönes und sinnvolles ergibt, wie dieses Testspiel, das für alle Beteiligten Sinn gemacht hat, dann ist das eine runde Sache“, freute sich Ralph Hirsch, Sportdirektor von Anhalt Sport e.V.

Als Ballholer waren die U11 Kicker des SV Dessau 05 aktiv. Das Spiel, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, gewann der CFC mit 2:1.

 

 

Anbei der komplette Spielbericht seitens der Chemnitzer.

Drittes Testspiel – dritter Sieg. Der Chemnitzer FC bleibt in der Vorbereitung der Saison 2021/2022 weiterhin ungeschlagen. Gegen Hannover 96 II gewann das Team von Cheftrainer Daniel Berlinski nach Rückstand mit 2:1 (0:0).

Die Partie begann von beiden Seiten verhalten. Die erste Torchance des Spiels erarbeiteten sich dann die Niedersachsen. Momuluh setzte sich auf der rechten Seite gut durch und schloss aufs kurze Eck ab – Dogan im Chemnitzer Tor tauchte ab und leckte den Ball um den Pfosten.

Auf der Gegenseite erarbeiteten sich auch die Chemnitzer gute Möglichkeiten. Max Roscher fehlte bei einem Außenrist-Abschluss nach Kircicek-Flanke die Genauigkeit (16.) und auch Shala setzte einen Volley-Schuss nach feiner Flanke von Walther knapp neben den Pfosten (20.).

Sieben Minuten später hatte Roscher dann erneut die Chance zur Führung. Der Youngster ging im Fünfmeterraum zum Kopfball hoch, nickte den Ball aber knapp neben das Tor der 96er. So ging es torlos in die Kabinen des Paul-Greifzu-Stadions in Dessau.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Chemnitzer Kicker deutlich den Druck. Die Hereingaben aus aussichtsreichen Positionen von Osso (51.) und Kircicek (57.) verfehlten aber jeweils knapp den Abnehmer.

Wie aus dem nichts fiel das Tor dann aber auf der Gegenseite. Nach einem ungefährlichen Rückpass machte Jakubov einen Schlenker zu viel, sodass Culic ihm den Ball abnehmen und ins Tor einschieben konnte (63.). Zwei Minuten danach zirkelten die Hannoveraner zudem einen Freistoß aus knapp 20 Meter denkbar knapp am himmelblauen Gehäuse vorbei.

Danach übernahm der CFC wieder mehr die Initiative und belohnte sich in der 81. Minute für den Aufwand. Müller flankte den Ball von links vor das Tor, Freibergers Abschluss wurde noch geblockt, ehe Kircicek mit Wucht aus Nahdistanz den Ausgleich erzielte. Das erste Tor im himmelblauen Trikot für den Neuzugang von Türkgücü München.

Nach dem Treffer drückte der CFC dann endgültig auf Sieg. In der 87. Minute stand Müller nach einer Grym-Ecke goldrichtig und köpfte den Ball unbedrängt aus fünf Metern zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen.

Für den Chemnitzer FC geht es am Mittwoch, den 07. Juli bereits zum nächsten Testspiel. Dann treffen die Berlinski-Schützlinge auf den VFC Plauen.

(Quelle: chemnitzerfc.de)

 

 

 

 

Zurück