Dessau Juniors Cup: Gruppe A

von

Wir stellen euch die Vereine aus der Gruppe A des U11-Turniers am 25./26. September vor.
 

Das traditionsreiche U11-Turnier steht am Wochenende auf dem Programm. Der Spielplan steht, die Gruppen auch. Wir stellen euch in dieser Woche jeden Verein aus den jeweiligen Gruppen vor.


Austria Wien
Die Austria aus Wien ist fast schon ein fester Bestandteil des Dessauer Turniers. In den vergangenen Jahren kommen Sie fast eigentlich immer nach Dessau und begeisterten mit schönem Fußball. Zum ganz großen Wurf sollte es noch nicht reichen. Vielleicht ändert sich das bald. Die U11 von Austria Wien spielt in der WFV-LIGA U11 – unter anderem gegen den Stadtrivalen Rapid Wien. Bislang wurde das Männerteam der Austria 24-mal österreichischer Meister und 27-mal ÖFB-Cupsieger. Größte internationale Erfolge waren das Erreichen des Endspiels im Europacup der Cupsieger 1978 sowie das Halbfinale im Europacup der Landesmeister 1979 und im Europacup der Cupsieger 1983. Der Verein darf als 24-facher Österreicher Meister im Vereinswappen 2 Sterne führen, da pro 10 Meistertiteln 1 Stern vergeben wird.

 


FC Schalke 04
Auch die U11 des FC Schalke 04 kennt das Dessauer Turnier seit ewiger Zeit und ist ein fester Bestandteil. Allerdings konnten Sie das Turnier bisher nur 2005 gewinnen. Der FC Schalke 04 (offiziell Fußballclub Gelsenkirchen-Schalke 04 e. V.) zählt mit bisher sieben deutsche Meisterschaften, fünf Erfolge im DFB-Pokal sowie dem Sieg im UEFA-Pokal 1997 zu den erfolgreichsten Fußballvereinen des Landes. Mit 160.023 Mitgliedern (Stand: 1. September 2019) ist der FC Schalke 04 nach Zahl der Mitglieder der viertgrößte deutsche Sportverein und der fünftgrößte weltweit. Nationalspieler Leroy Sane wurde einst als U11-Kicker mit dem S04 bester Spieler beim Allianz-Cup.

 


Dynamo Dresden
Die U11 von Dynamo spielt in der Kreisliga A bei den D-Junioren, also bei den älteren mit. Zwei Spiele wurden schon absolviert, eins gewonnen, eins verloren. Auch beim Allianz-Cup/Dessau-Juniors Cup zählt der Verein seit ein paar Jahren zum Stamm. Einmal gelang der Halbfinaleinzug, in diesem Jahr wurde Lars-Lukas Mai, aktuell Profi beim SV Werder Bremen, bester Spieler. Dynamo Dresden war einer der erfolgreichsten und populärsten Vereine des DDR-Fußballs und mit 98 Spielen im UEFA-Europapokal ist die SGD einer der bekanntesten DDR-Fußballclubs in Europa. Der Verein wurde achtmal Meister in der DDR-Oberliga und siebenmal DDR-Pokalsieger. Nach der Wiedervereinigung spielte die Mannschaft von 1991 bis 1995 in der Bundesliga. 1995 wurde der in die Regionalliga zurückgestuft, kurzzeitig stieg er sogar in die vierte Liga ab. Im Jahr 2002 stieg Dynamo Dresden in die Regionalliga Nord auf und spielt seitdem in der zweiten und dritten Liga. Zur Saison 2021/22 stieg Dynamo Dresden als Drittligameister wieder in die 2. Bundesliga auf. Dynamo Dresden ist mit 24.148 Mitgliedern der zweitgrößte Sportverein nach dem 1. FC Union Berlin in den neuen Bundesländern.

 

1.FC Lok Leipzig
Die U11 des Leipziger Traditionsvereins spielt in der Regionalkreisoberliga und dabei auch gegen die U11 von RB Leipzig. Der 1. FC Lokomotive Leipzig aus dem Leipziger Stadtteil Probstheida ist der inoffizielle Nachfolgeverein des gleichnamigen, 1966 gegründeten Vereins VfB Leipzig. Nach der Neugründung im Jahr 2003 stieg der Verein innerhalb von vier Jahren in die Oberliga Nordost auf. Seit der Saison 2016/17 spielt der Verein in der Regionalliga Nordost. Die Mannschaft, welche oft die Loksche genannt wird, trägt ihre Heimspiele im Bruno-Plache-Stadion aus. Im Oktober 2021 will der 1. FC Lok mit Vorgängerverein VfB Leipzig fusionieren. Damit wäre der 1. FC Lok auch offiziell der Nachfolger des dreifachen Deutschen Meisters. Die Männer des VfB Leipzig waren die allerersten Deutschen Fußball-Meister der Saison 1902/1903 und auch 1905/06 sowie 1912/13 Meister.

 


SV Dessau 05
Die U11 des SV Dessau 05 spielt in der Kreisliga A und konnte bisher alle zwei Ligaspiele gewinnen. 1949 wurde die BSG Motor Dessau, wie der Verein zu dieser Zeit hieß, nach einem 1:0-Erfolg im Finale in Halle gegen BSG Gera-Süd erster FDGB-Pokalsieger (der höchste4 Pokal der DDR).  Dadurch gelang auch die Qualifikation für die 1949 neu gegründete DDR-Oberliga, wo man in der ersten Saison einen achtbaren dritten Rang erreichte. In der Oberligasaison 1952/53 - nach 13 Spieltagen mit 25:1 Punkte und 42:14 Tore führte man die Tabelle mit acht Punkten Vorsprung - wurde auch der ewige Zuschauerrekord in Dessau erreicht. Den 2:1-Erfolg im Heimspiel gegen Chemie Leipzig sahen 32.000 Zuschauer. Ende 1952 musste Erfolgstrainer Braun sein Amt abgeben, da er als politisch nicht zuverlässig galt. Ohne ihn wurde man am Saisonende nur Sechster. Auch Trainerlegende Walter Fritzsch war Trainer im Schillerpark. Am 22. April 1995 übernahm der Verein seinen ursprünglichen Namen SV Dessau 05 zurück. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens gab es ein Freundschaftsspiel zwischen dem SV Dessau 05 und dem deutschen Rekordmeister FC Bayern München im Jahr 2005 (10:1). Im März 2009 beantragte der SV Dessau 05 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Mit dem Ende der Verbandsligasaison 2008/09 stieg der Verein in die Landesliga Sachsen-Anhalt ab. 2014 erfolgte die Rückkehr in die Verbandsliga, wo man aktuell auf Rang 1 steht.

 

HIER geht es zum Event

Am Samstag von 11.30 Uhr (Eröffnung) bis ca 18.20 Uhr und am Sonntag von 9.00 Uhr bis 14.15 Uhr geht das Turnier.
Die Tickets kosten 5€ pro Tag, Kinder bis 14 Jahre sind frei.
Karten sind an der Tageskasse erhältlich.

 

Zurück