FORD GEISSEL Anhalt Cup: Neuer Name, neues Modell, neuer Ort

von

Vieles ist neu: Der FORD Geissel Anhalt-Cup findet in anderer Form am Freitagabend, den 15. Juli im Paul-Greifzu-Stadion Dessau, statt. Die Fußballfans aus der Region lechzen mal wieder nach Fußball.

„Endlich mal wieder Fußball in unserem Stadion“, das war ein Zitat, das im Vorfeld des FORD GEISSEL Anhalt Cups oft zu hören war. Das schöne Paul-Greifzu-Stadion bietet eine besondere und tolle Kulisse, doch leider sind Fußballspiele dort nicht im zwei-Wochen-Rhythmus der Fall. „Umso schöner ist es dann, wenn doch wieder ein oder in diesem Fall mehrere Fußballspiele dort stattfinden können. Ich stelle mir das richtig gut vor“, erklärt Ralph Hirsch. Der Sportdirektor von Anhalt Sport e.V. suchte mit seinem Team nach Lösungen, nach dem der FORD GEISSEL Anhalt Cup im Januar noch aufgrund der Pandemie ausfallen musste. „Wieder einmal heißt die Prämisse: Ausfallen lassen wir die Dinge sehr ungern und schauen nach Alternativen und Lösungen“, so Hirsch.

Da kam schnell die Idee eines Sommerturniers. Und der 15. Juli eignet sich gut, stehen die Teams dann alle schon in Vorbereitung auf die kommende Saison. Mit dabei sind nur Oberligisten und Verbandsligisten. „Die Qualität ist also sehr gut“, sagt Hirsch. Und die Verbandsliga wartet in der Saison 2022/2023 mit 38 Ligaspielen für jedes Team auf. „Das ist sehr ordentlich, da wird auch der FORD GEISSEL Anhalt Cup eine gute Belastung und ein erster Härtetest für alle“, erklärt Hirsch.

Gespielt wird das Turnier mit sechs Teams. Mit dabei sind die SG Union Sandersdorf und Einheit Wernigerode, als DFB Pokalteilnehmer, aus der Oberliga. Hinzu gesellen sich die Verbandsligisten Dessau 05 als Gastgeber, Rot-Weiß Thalheim, CFC Germania 03 aus Köthen sowie der 1. FC Bitterfeld-Wolfen.

Gespielt wird in zwei Dreiergruppen auf den beiden Plätzen im Stadion und auf dem zweiten Rasenplatz. Die beiden Gruppensieger spielen das Finale unter Flutlicht, wenn es dämmrig wird. Die anderen Platzierungen werden ebenso ausgespielt. „Jedes Spiel dauert 40 Minuten und die Teams kommen auf insgesamt 120 Minuten. Das wird ein Härtetest, aber kurz vor dem Saisonstart geht das in die richtige Richtung. Die Teams können viel testen und experimentieren“, so Hirsch.

„Man sieht, dass wir bewusst auf Regionalität gesetzt haben und hoffen, dass es sich lohnt und eine gute Stimmung ergeben wird“, meint Hirsch, „das war auch schon für den Winter geplant, kommt aber erst jetzt zum Tragen. Ich denke, das ist der Schritt in die richtige Richtung. Wenn alle Anhänger der Vereine und Fans sowie die neutralen Fußball-Interessierten zusammenkommen, werden wir eine ordentliche Stimmung und Kulisse im Stadion haben. Endlich wieder Fußball in unserem Dessauer Fußball-Tempel, das wird eine schöne Sache.“

Demnach wird der FORD-Cup 2022 als Sommerturnier im Paul-Greifzu-Stadion stattfinden – Freitagabend von 17.30 Uhr bis ca. 22 Uhr gespielt – vielleicht ja das Finale dann unter Flutlicht. „Das stelle ich mir wahnsinnig interessant vor, die Atmosphäre mit dem Flutlicht, das wird großartig“, freut sich Stefan Herl. Der Geschäftsführer des Autohaus Geissel war auch bei der Pressekonferenz dabei, zog die Lose und war damit der Verantwortliche für die Zusammensetzung der Gruppen:

MEHR DAZU

 

Zurück