Internationales Rekord-Duo für Dessau bestätigt

von

Der Schweizer Dominik Alberto und der Belgier Ben Broeders wollen ihre gute Form beim Stabhochsprungmeeting in Dessau aufrechterhalten – beide haben einen nationalen Rekord im Gepäck.
 

Foto: Maik Notzeblum

Beim Internationalen Stabhochsprungmeeting in Dessau komplettiert sich das Teilnehmerfeld. „Dabei versuchen wir natürlich enorme Qualität dabei zu haben, wir schauen auf die Leistungen der Athleten und in welcher Form sie sich befinden“, erklärt Meetingdirektor Ralph Hirsch, „mit Piotr Lisek, Bo Kanda Lita Baehre und Paweł Wojciechowski haben wir schon enorme Klasse dabei.“

Hinzu gesellt sich auch der Schweizer Dominik Alberto. Sein Motto ist „jeden Sprung genießen“.  Das konnte er 2021 ganz besonders. Denn der sympathische 28-jährige hatte auch Grund zum Jubeln. Der Stabhochspringer egalisierte beim Sieg im Juli 2021 in Landau mit 5,71 m den 38 Jahre alten Schweizer Rekord von Felix Böhni. Dies hatte sich davor schon abgezeichnet. Ende Juni war der 29-jährige Zürcher 5,65 m gesprungen. Auch in der Region ist er kein Unbekannter. 2019 war er beim Marktplatzspringen in Wittenberg, kam nach einer langen Verletzungspause frisch aus dem Aufbautraining und übersprang immerhin 5,36m. Diesmal soll es zu weit mehr reichen.

Persönliche Bestleistungen
Freiluft: 5,71 m, in Landau (Schweizer Rekord)

Foto: GettyImages

Mit Ben Broeders kommt ein 26-Jähriger, der schon fünf Mal belgischer Meister wurde und im Nachbarland der beste Stabhochspringer ist. Erste internationale Erfahrungen sammelte Ben Broeders bei den Juniorenweltmeisterschaften 2014 in Eugene. Im Jahr darauf belegte er bei den U23-Europameisterschaften in Tallinn mit 5,20 m den neunten Platz und 2016 qualifizierte er sich erstmals für die Europameisterschaften in Amsterdam, bei denen er mit übersprungenen 5,50 m auf Rang vier gelangte. 2017 siegte er bei den U23-Europameisterschaften in Bydgoszcz mit 5,60m. 2019 nahm er an der Sommer-Universiade in Neapel teil und gewann dort mit 5,51 m die Bronzemedaille.

Zudem qualifizierte er sich für die Weltmeisterschaften in Doha, bei denen er mit 5,55 m ins Finale kam. 2021 nahm er an den Olympischen Spielen in Tokio teil, verpasste dort aber mit 5,65 m den Finaleinzug. Anschließend steigerte er in Löwen den belgischen Landesrekord auf 5,81 m. Er ist also ebenfalls in einer sehr guten Verfassung. 2020 wurde er beim Anhalt Meeting in Dessau Dritter mit 5,60m.

Persönliche Bestleistungen
Freiluft: 5,81 m, 21. August 2021 in Löwen (belgischer Rekord)
Halle: 5,80 m, 19. Februar 2020 in Liévin (belgischer Rekord)

Zum Event:

 

Zurück