PEUGEOT-Cup: SC DhfK Leipzig

von

Wir stellen alle Teilnehmer des 23. Handballturniers am 23. Januar in der Anhalt Arena vor.
 

Foto: Ralph Weiser
 
 
 

Der SC DHfK Leipzig e. V. (Sportclub Deutsche Hochschule für Körperkultur Leipzig e. V.) ist ein Sportverein in Leipzig. Er war bis zur Auflösung der DHfK Leipzig dieser Sporthochschule angeschlossen. Gegründet wurde er 1954 als leistungssportlich orientierter Sportclub SC Wissenschaft DHfK Leipzig. Der Verein hat (Stand: November 2021) rund 6500 Mitglieder und ist damit der größte der Stadt.

Der SC DHfK ist der erfolgreichste Sportverein der Welt. Vor allem in den Disziplinen Leichtathletik, Schwimmen, Rudern, Kanurennsport, Kanuslalom, Handball und Radsport bestimmten Sportler dieses Clubs die Weltspitze. Bis 1989 errangen sie 93 olympische Medaillen und 136 Goldmedaillen bei Weltmeisterschaften.

Der SC DHfK Leipzig e. V. Handball ist seit der Saison 2015/16 in der 1. Handball-Bundesliga etabliert. In den 1950er bis 1970er Jahren gewann der Verein einmal den Europapokal der Landesmeister, den Vorläufer der EHF Champions League, sechsmal die DDR-Meisterschaft und zweimal die Turniermeisterschaft.

Die Sektion Handball, die im Hallenhandball und Großfeldhandball (bis 1967) antrat, gehörte 1954 zu den Gründungssektionen des Sportclubs. Für die Handball-Herren des SC DHfK begann mit dem Jahr 1959 – dem Jahr, in dem die Gesamtdeutsche-Auswahl (mit Hans-Gert Stein vom Sportclub!) Weltmeister auf dem Großfeld wurde – eine wahre Erfolgsserie: Sie holten sich im Hallenhandball den DDR-Meistertitel und gewannen diesen durchgängig bis 1962.

Am 30. Juni 1993 wurde die Abteilung Handball im Sportclub neu gegründet. Im Juni 1995 wurde die Abteilung Handball nach dem Abstieg der 1. Herrenmannschaft aus der 2. Bundesliga und finanziellen Problemen erneut aufgelöst. In den folgenden Jahren spielte lediglich eine Männer- und eine A-Jugendmannschaft auf Breitensportebene für den SC DHfK.

Eine neue Zeitrechnung für den Handball beim Sportclub begann im Juli 2007 mit dem Wechsel der nahezu kompletten Handballabteilung der SG MoGoNo Leipzig zum SC DHfK. 2009/2010 wurde man in der Oberliga Sachsen mit 51:1 Punkten Sachsenmeister und schaffte den sofortigen Wiederaufstieg in die 3. Liga. Durch die Insolvenz des 1. SV Concordia Delitzsch wechselten viele Spieler zum SC DHfK Leipzig. Vom Ziel die Liga halten zu wollen wurde im Laufe der Saison das neue Ziel Aufstieg in die 2. Bundesliga. Die Saison 2010/11 beendete man mit dem Gewinn der Meisterschaft in der Oststaffel. Zudem kam man im DHB-Pokal bis in die 3. Runde wo man gegen die Füchse Berlin ausschied.

Zu den Aufstiegsspielen verpflichtete man Joël Abati und Goran Stojanović als Entlastung für Leistungsträger. In den Aufstiegsspielen setzte sich die Mannschaft gegen den Dessau-Roßlauer HV und die HSG Tarp-Wanderup durch und stieg damit in die 2. Handball-Bundesliga auf.

2014/15 beendete man die Saison als Tabellenerster der 2. Liga mit 62 Punkten und 6 Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten aus Eisenach. Damit schaffte der Verein den eigentlich erst für die folgende Saison geplanten Aufstieg schon eine Saison eher. Seitdem spielt man in der 1. Bundesliga und war nie schlechter als Rang 11.

Auch beim Peugeot-Cup in Dessau ist man fast schon fester Bestandteil. Leipzig konnte das Turnier nach 2020, auch 2021 gewinnen und ist Titelverteidiger. Christian Prokop aus Köthen trainierte die Leipziger ebenfalls bereits von 2013 bis 2017. Der aktuelle DRHV-Coach Uwe Jungandreas war von 2010 bis 2013 ebenfalls in Leipzig aktiv und führte den DhfK damals gegen Dessau in der Relegation in die 2. Liga.

 

Aktueller Kader

Nr.

Name

Geburtstag (Alter)

Nation

Position

Größe

Vertrag seit

Vertrag bis

Letzter Verein

12

Kristian Sæverås

22.06.1996 (25 Jahre)

NOR

TW

1,97 m

2020

2025

Aalborg Håndbold

35

Joel Birlehm

25.04.1997 (24 Jahre)

GER

TW

1,96 m

2019

2024

TuS N-Lübbecke

4

Patrick Wiesmach

23.03.1990 (31 Jahre)

DEN

RA

1,79 m

2018

2023

Aalborg Håndbold

5

Simon Ernst

02.04.1994 (27 Jahre)

GER

RM

1,95 m

2021

2023

Füchse Berlin

7

Luca Witzke

03.04.1999 (22 Jahre)

GER

RM

1,92 m

2019

2025

TUSEM Essen

8

Lukas Krzikalla

14.01.1994 (27 Jahre)

GER

RA

1,83 m

2011

2025

HB-Akademie Leipzig/Delitzsch

11

Lukas Binder

30.06.1992 (29 Jahre)

GER

LA

1,80 m

2009

2025

SG LVB Leipzig

14

Marko Mamić

06.03.1994 (27 Jahre)

CRO

RL

2,02 m

2019

2025

KS Kielce

18

Lovro Jotić

12.11.1994 (27 Jahre)

CRO

RM

1,90 m

2021

2023

Vardar Skopje

19

Šime Ivić

21.01.1993 (28 Jahre)

CRO

RR

1,95 m

2021

2024

HC Erlangen

25

Gregor Remke

14.01.1998 (23 Jahre)

GER

RR

1,90 m

2017

2022

EHV Aue

27

Oskar Sunnefeldt

21.04.1998 (23 Jahre)

SWE

RL

1,98 m

2021

2024

THW Kiel

28

Maciej Gębala

10.01.1994 (28 Jahre)

POL

KM

2,00 m

2018

2024

Wisła Płock

34

Alen Milosevic

24.12.1989 (32 Jahre)

SUI

KM

1,91 m

2013

2023

BSV Bern Muri

37

Finn-Lukas Leun

11.02.2003 (18 Jahre)

GER

RR

 

2021

2024

eigene Jugend

39

Jakob-Jannis Leun

11.02.2003 (18 Jahre)

GER

RR

 

2021

2024

eigene Jugend

43

Marc Esche

24.12.1998 (23 Jahre)

GER

LA

1,90 m

2013

2022

SG Leipzig II

53

Niclas Heitkamp

  GER

RM

 

2021

2024

eigene Jugend

 

André Haber

05.07.1986 (35 Jahre)

GER

Trainer

 

2012

2025

Co-Trainer

 

Miloš Putera

26.01.1982 (39 Jahre)

SLO

Co-Trainer

1,95 m

2015

2022

TV Großwallstadt

 

 

Zurück