PEUGEOT-Cup: Tripple-Sieger DhfK Leipzig

von

Die 23. Ausgabe des traditionellen Peugeot-Cup gewannen erneut die Sachsen aus Leipzig.


(Foto: Ralph Weiser)

Am Sonntag fand in der Anhalt-Arena in Dessau die 23. Auflage des traditionellen Handballturniers der Männer um den „Peugeot-Cup“ statt. Mit dabei waren neben dem heimischen DRHV 06 der SC DHfK Leipzig und der TBV Lemgo-Lippe. Corona bedingt musste der TSV Hannover-Burgdorf kurz vorher absagen (wir berichteten).

Somit gab es gab es 2022 einen neuen Turniermodus: Jeder gegen jeden. Der DRHV machte in einer für Corona-Zeiten gut gefüllten Anhalt Arena den Auftakt gegen den DhfK Leipzig. Die Gäste aus Sachsen fanden so gar nicht in das Turnier. Die Dessau beherrschten das Geschehen auf der Platte und führen zur Halbzeit sogar mit 10:5. Aufgrund zu vieler technischer Fehler gelang es den Gästen tatsächlich noch 18:19 zu gewinnen. Symbolisch die letzte Aktion der Partie. Beim Stand von 18:18 nahmen die Dessauer ihren Torwart heraus und spielten mit einem zusätzlichen Feldspieler. Doch schon der erste Pass landete in den Armen eines Leipzigers, der ins leere Tor zum Sieg traf. Eine wirklich unnötige und bittere Niederlage, zumal der DRHV über die meiste Zeit des Spiels die bessere Mannschaft war.

In der zweiten Begegnung war der DhfK dann schon warmgelaufen. Hier benötigte der amtierende DHB Pokalsieger des TBV Lemgo-Lippe Anlaufzeit. Doch diese gewährte der DhfK nicht wirklich. In den zwei Mal 20 Minuten setzte sich Leipzig mit 24:19 (13:8) durch. Damit sicherte sich Leipzig auch den Titelgewinn mit 4:0 Punkten aus zwei Spielen.

Im letzten Spiel wollte der DRHV ebenfalls noch einmal einen „Großen“ ärgern. Das gelang auch ganz gut. Trotz vieler Ausfälle und verletzter Spieler hielten die Biber stark dagegen. Zu einem Punktgewinn sollte es aber nicht reichen. Der abgezockte TBV von Handball-Weltmeister Florian Kehrmann, aktueller Trainer in Lemgo-Lippe, machte mit einem 23:19 (15:11) den Deckel drauf und sicherten sich Rang zwei.

Der Sieger aus Leipzig, bei denen Ex-DRHV Spieler Jonas Hönicke besonders positiv hervorstach, freute sich über den dritten Sieg in Folge beim Peugeot-Cup und über einen brandneuen Pokal, den eigens der Dessauer Künstler Fred Lange für die Veranstaltung entworfen hatte. Symbolisch überreichte der Geschäftsführer des Titelsponsors Thomas Stein, vom Peugeot ASC Autohaus in Dessau den „Sonnenkopp“-Siegerpokal.  

Fazit zum Turnier von Ralph Hirsch (Sportdirektor Anhalt Sport e.V.): „Es war unter den aktuellen Corona-Bedingungen ein schönes Turnier. Von der Qualität war es wieder super. Ich glaube, es kam bei den Leuten gut an, dass das Turnier komprimierter und kompakter war. In der Dichte blieben sehr viele Zuschauer bei allen drei Begegnungen in der Anhalt Arena. Viele haben sich gefreut, mal wieder Handball zu sehen – und auch die Bundesliga-Teams, die lange in leeren Hallen spielen mussten, waren sehr glücklich mal wieder Live-Stimmung und Publikum erlebt zu haben. Andre Haber (Leipzig), Florian Kehrmann (Lemgo) und Uwe Jungandreas waren wieder sehr zufrieden und froh, über die Möglichkeit dieses guten Vorbereitungsturniers in der Anhalt Arena. Wir danken explizit Thomas Stein und dem Peugeot Autohaus ASC Dessau für ihr Engagement. Das ist nicht selbstverständlich.“

Zudem gab es einen Livestream über das gesamte Event. Benny Ullrich übernahm die Regie, Robert Ralph und Steffen Tiede begleiteten alle Spiele als Moderatoren. Vielen Dank für diese ehrenamtliche Tätigkeit, die trotzdem professionell war.

Ergebnisse:

DRHV 06   18:19 (10:5)  SC DhfK Leipzig        

SC DhfK Leipzig   24:19 (13:8) TBV Lemgo-Lippe

TBV Lemgo-Lippe 23:19 (15:11) DRHV 06

 
Tabelle:

Pl.

Team

Spiele Torverhältnis Punkte
1.

SC DhfK Leipzig 2 43:37 4:0
2.

TBV Lemgo-Lippe 2 42:43 2:2
3.

Dessau-Roßlauer HV 06 2 37:42 0:4

Zurück