Umstrukturierung bei Anhalt Sport: neue Wege

von


Am 1. April wird auch in der Sportlandschaft der ein oder andere Scherz gemacht. Anhalt Sport e.V. war in der Vorwoche ein Scherz gelungen, als sie am 1. April bekannt gaben, dass der Leipziger Bundesliga-Profi und Fußball-Nationalspieler Lukas Klostermann am 21. Mai beim Leichtathletik-Meeting „Anhalt“ über die 100 Meter an den Start gehen würde. Denn auch wenn es abwegig klingt - und mitten in der Saison auch ist -gibt es Parameter, die das Ganze gar nicht so unrealistisch erscheinen lassen: Etwa die räumliche Nähe zu Dessau und Klostermanns extremes Tempo - mit gemessenen 34,92 km/h zählt er in der Bundesliga und Champions League zu den schnellsten Kickern.

Der Aprilscherz kam in den sozialen Medien gut an und steht ein bisschen stellvertretend dafür, was sich bei Anhalt Sport in den vergangenen Wochen und Monaten getan hat. Der Verein aus Dessau, der Sportveranstaltungen jeglicher Art organisiert, hat sich strukturell neu aufgestellt, vor allem seine Außendarstellung aufgefrischt und will größer werden. Seit einigen Wochen hat Anhalt Sport eine neue Internetseite am Start, die fast täglich mit Nachrichten aus verschiedenen Sportarten gefüllt wird - aktuell, da die Vorbereitung auf das Anhalt-Meeting auf Hochtouren läuft, vor allem aus der Leichtathletik.

Hauptverantwortlich für die PR- und Öffentlichkeitsarbeit ist nun Felix Zilke. „Wir haben gemerkt, dass wir im Punkt Öffentlichkeitsarbeit nicht genug tun“, sagt Sportdirektor Ralph Hirsch, „daher haben wir unsere Strukturen erweitert.“

Zilke ist zufrieden mit den Anfängen. „Die Zugriffszahlen auf unseren Seiten zeigen, dass das signifikant nach oben geht“, meint er. „Die sozialen Medien sind heutzutage ein wichtiges Standbein und unabdingbar. Gerade bei Veranstaltungen wie unseren.“ Zilkes bisheriger Aufgabenschwerpunkt - in der allgemeinen Mitgestaltung der Veranstaltungen - bleibt aber gleich im Bezug auf der Organisation der Sportveranstaltungen. Doch um freie Kapazitäten zu schaffen und sich breiter aufzustellen, hilft nur weitere Power und Kraft. Dafür hat Anhalt Sport eine Kooperation mit der Fachhochschule für Sport und Management in Potsdam geschlossen und bietet einen dualen Studienplatz an. Außerdem könne man Praktika und Freiwilligendienste absolvieren. „Wir hoffen, dass wir Leute finden, die sich einbringen möchten“, so Ralph Hirsch, „in der Form sind wir flexibel.“

Ralph Hirsch zur strukturellen Veränderung: "In der Corona-Zeit hat man auch die Möglichkeit solche Dinge zu erörtern. Das haben wir intensiv genutzt und alle Prozesse und Vorgänge unter die Lupe genommen, geschaut wo etwas optimiert werden kann. Somit wollen wir die Entwicklung des Vereins weiter voran treiben und den nächsten großen Schritt gehen."

Erfahrt mehr über UNS - und wie ihr auch Teil des Teams werden könnt. Wir freuen uns auf euch. Schreibt uns an!

 


Zurück