Vor stimmungsvollen Fans - Leipzig Kings verlieren „Heimspiel“ in Dessau

von

Leipzig Kings spielten am 12. Juni im Paul-Greifzu-Stadion Dessau im Rahmen der European League Football ihr erstes Heimspiel der Saison.

Ein Kings-Angriff wird gestoppt.

Foto: Marian Storch

Bei ihrem ersten Auftritt im Dessauer Paul-Greifzu-Stadion haben die American Footballer der Leipzig Kings am Sonntagnachmittag ihr zweites Saisonspiel in der europäischen Profi-Liga ELF mit 17:28 gegen Düsseldorf RheinFire verloren.

"Wir haben mit sehr vielen Leuten gesprochen im Vorfeld des Spiels - auch mit Leuten, die eher nicht zu den Sport-Veranstaltungen in Dessau gehen und alle waren positiv verrückt auf dieses Football-Spiel. Es war heute auch ein ganz neues Klientel an Zuschauern in unserem Dessauer Stadion. Auch nach dem Spiel sagten uns viele Menschen, dass es großartig war und dass es sowas ruhig öfter geben sollte. Es war ein toller Football-Nachmittag für alle. Die Stimmung und Atmosphäre waren super und sehr friedlich. Die beiden Fanlager waren enorm laut und die Tribüne extrem gut gefüllt. Es war ein rundum schöner Tag für Dessau, auch das Niveau - soweit ich das beurteilen kann, - war sehr gut. Schade, dass die Leipziger nur leider nicht gewinnen konnten", resümierte Ralph Hirsch nach der Partie am Sonntag. Der Sportdirektor von Anhalt Sport e.V. ist auf jeden Fall offen gegenüber weiteren Footballspielen in Dessau.

Aufgrund von Stadionproblemen in Leipzig hatten die Kings vor geraumer Zeit eine Kooperation mit dem Dessauer Verein Anhalt Sport geschlossen, was das Gastspiel ermöglichte, zu dem stimmungsvolle Zuschauerinnen und Zuschauer kamen. Die sahen bei guter Stimmung, wie die Leipzigerim vierten Viertel einen möglichen Sieg aus der Hand gegeben haben. Das Team vom US-amerikanischen Chefcoach Fred Armstrong war mit einem 17:17 in den Schlussabschnitt gegangen, leistete sich dort aber mehrere Ballverluste im Angriff.

Dennoch sagte der Kings-Vorsitzende Moritz Heisler im Anschluss: „Es war für den ersten Auftritt von American Football in dieser Form in Dessau sehr gelungen. Mit einem anderen Ergebnis wäre es aber natürlich noch angenehmer.“

Zurück